Jugend- Kinder- Kultur - Quibble

Aktionen für Kinder

Online mit Kindern

Kinderkochen Quibble

Die Quibble KidZ

Hallo aus dem Jugendhaus Quibble,
hier kommt eine besondere Facebook-Gruppe für euch
(bzw. euch Eltern, die ihr die Inhalte dann auch gerne an eure Kinder weitergeben dürft).

https://www.facebook.com/groups/245263246484352/

Oder, für alle, die nicht bei Facebook sind, der Link zu hidrive - der ist nicht ganz so nett gestaltet, aber alle Ideen sind auch hier zu finden ;-)

https://my.hidrive.com/share/gniza9dkqk

Wir möchten auch jetzt für euch da sein und euch mit vielen Ideen und Aktionen versorgen.

Bleibt gesund!

Alles Liebe vom Quibble – Team

Zuhause mit Kindern - hier kommen die Ideen aus der Quibble-KidZ-Gruppe

Naturbingo - die Quibble-KidZ

Das Quibble-KidZ - Naturbingo


Und für's lange Wochenende gibt's noch ein kleines Natur-Such-Bingo für euch!
Beim Bingo bekommt jede*r so einen Zettel mit Kästchen. In den Kästchen stehen verschiedene Aufgaben.

Jede*r muss aber nur vier Aufgaben erfüllen, die in einer Reihe stehen. Man kann dann an das entsprechende Kästchen einen Haken machen, wenn die Aufgabe erfüllt ist.

Die Reihe, die erfüllt wird, kann waagerecht, senkrecht oder auch diagonal entstehen.

Wer als erste*r alle Aufgaben in einer Reihe geschafft hat, ist Gewinner*in.

Viel Spaß dabei!

Hier findest Du die Vorlage für den Bingo-Zettel.

PS: Ihr könnt auch eigene Bingo-Zettel, mit eigenen Aufgaben entwerfen...

 

Und wenn ihr schonmal Draußen seid, dann sammelt doch gleich viele, viele schöne Dinge mit denen ihr kreativ sein könnt.

Traumfänger- die Quibble-KidZ

Der Quibble-KidZ - TraumfängerTraumfänger- die Quibble-KidZ


Wir knipsen uns einen kleinen biegsamen Ast ab, der muss noch frisch sein, da er sonst bricht beim zusammenbinden. Und genau das tun wir jetzt auch.
Also, den Ast zusammenbinden, dass es Traumfänger- die Quibble-KidZein schöner, runder Kreis wird.
Am Besten benutzt ihr dafür eine feste Schnur, die nicht so leicht reißt und gut hält.


Jetzt wird in Schlaufen, wie auf den Bildern zu sehen ist, die Schnur herum gewickelt und in zweiter Reihe Traumfänger- die Quibble-KidZ gleich nochmal. Je lockerer ihr die Schnur legt, desto größer sind eure Abstände im Traumfänger.

Wer mag, kann da auch noch schöne Perlen einfädeln.
Am Ende wird im inneren Kreis alles umwickelt.
Jetzt könnt ihr mit den restlichen Traumfänger- die Quibble-KidZ„Waldschätzen“ die ihr vorher gesammelt habt euren Traumfänger noch etwas aufhübschen.

Aber auch kleine Puschel machen sich gut.
Dazu könnt Ihr einfach ein wenig von dem dicken Garn um die Finger wickeln. Dann wird um die Mitte der gewickelten Fäden Traumfänger- die Quibble-KidZein Stückchen Garn fest zusammen gebunden. Jetzt dürft Ihr rechts und links die gewickelten Fäden durchschneiden und die Fransen zusammen-falten zu einem Puschel und nochmal mit einem Stück Garn fest binden. Wenn Ihr drei von den Puscheln fertig habt, könnt Ihr Euren Traumfänger damit verzieren...


Wer möchte kann auch Tannenzapfen, kleine Steine, Blätter oder verlassene Schnecken-häuser zum Aufhübschen verwenden. Wer weiß, was ihr noch alles draußen findet? Traumfänger- die Quibble-KidZ

 

 

 

 

Zeigt doch mal eure Kunst!

 

Traumfänger- die Quibble-KidZ

 

 

Landart- die Quibble-KidZ

Quibble-KidZ - Landart

Kunst in der Landschaft sozusagen.
Das habt ihr mit Sicherheit schonmal gemacht. Und jetzt gibt‘s nochmal den Gedankenanstoß sowas noch einmal zu tun.
Also, auf nach Draußen und los geht‘s.
Wir nehmen Materialien, die wir unterwegs oder vor Ort finden und legen oder bauen daraus tolle Muster und Kunstwerke.
Das können Steinkreise oder Türmchen sein, oder fitzelig kleine Mosaike aus Schneckenhaus-Schalen. Ihr könnt Zapfen die Bäume hoch wandern lassen oder in der Stadt mit Blättern Treppenstufen verschönern. Dabei sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Schickt doch ein paar Bilder von euren Ideen!
Danke an Hannah für das erste tolle Kunstwerk im Wald!

Bommel- die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Bommeln

Bommel- die Quibble-KidZ

Heute wird‘s bommelig.
Wir machen uns Bommeln, entweder für die nächsten Girlanden, oder als Spielbällchen, oder um damit Äste zu schmücken, Vorhänge zu gestalten… Da fällt euch sicherlich einiges ein.Bommel- die Quibble-KidZ Und heute gibt‘s auch die ganz, ganz, ganz einfache Gabel-Variante. Bommel- die Quibble-KidZ

Dazu schnappen wir uns sämtliche Wollreste die wir finden können und wickeln die einfach um eine große Gabel fest herum.
Dann wird durch die Mitte unter der gewickelten Wolle und darüber eine Schnur sehr fest verzurrt und das gewickelte vorsichtig abgestriffen.Bommel- die Quibble-KidZ
Jetzt nochmal feste verknoten, sonst Bommel- die Quibble-KidZfliegen euch die Fäden wieder heraus.
Nun wird der Bommel aufgeschnitten und danach frisiert.
Im Anschluss kann er für all das verwendet werden, was ihr gestalten möchtet.

Pusteblumengirlande- die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Pusteblumen-Girlande


Diese Woche wird es wieder ein wenig kreativ.
Wir basteln und werkeln mit Naturmaterialien.

Zuerst gibt‘s eine Pusteblumen-Girlande.
Die eignet sich sogar für Innenräume, da die Pusteblumen ‚konserviert‘ werden.
Das tut sie aber ganz von selbst.

Zuerst sammeln wir die noch geschlossenen Pusteblumen Pusteblumen - köpfchen.
Diese werden dann mit einer dünnen Nadel auf einen Faden gefädelt und aufgehängt.
In relativ kurzer Zeit blühen die Pusteblumen dann auf und bleiben so an der Girlande hängen.

Und warum bleiben die Pusteblumensamen hängen und fliegen nicht davon?
Das klingt jetzt etwas gemein, aber Pusteblumen durch unser Pflücken schaffen es die Blüten gerade noch aufzugehen, aber nicht mehr ihre Samen loszulassen, daher konservieren diese so.

Mit langem Stiel mit einem Draht fixiert sind die Pusteblumen auch ein schöner Tischschmuck. Da funktioniert das genauso.

Viel Spaß.

Kaiser*innenSchmarrn- die Quibble-KidZ

Das Quibble-KidZ - Kleine feine Restaurant


egal ob im Garten, in der Wohnung oder auf dem Balkon...
... heute eröffnen wir unser eigenes kleines Restaurant und kochen für alle!

- vielleicht ist Dein Restaurant ja an einem ganz besonderem Ort? Als Picknick im Garten, am Baggersee oder am gemütlichen Balkontisch?

- überlege Dir einen Namen für Dein heutiges Restaurant und auch besondere Namen für Dein selbstgekochtes Essen.

- schmeiß mit ein bisschen Deko um Dich! Bastle Wimpel, Tischkarten und Deine eigene Speisekarte

- vielleicht machst Du aus Deinem Restaurant eine kleine Überraschung und verrätst noch niemandem etwas davon.

- überlege Dir eigene Kreationen und Rezepte!

Der Quibble-KidZ - Kaiser*innen Schmarrn

Wir brauchen für 4 Personen:
6 Eier
1 EL Zucker
250 gr. Mehl
500 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
50 gr. zerlassene Butter
Butter zum Anbraten
Puderzucker
Apfelmus

Rührgerät, Schüsseln und Pfanne

6 Eiweiß werden ganz steif geschlagen und zur Seite gestellt.
6 Eigelb mit dem Vanillezucker und dem Zucker sehr schaumig schlagen.
Dann wird immer ein bisschen Mehl und Milch im Wechsel dazugerührt und am Schluss kommt noch die zerlassene Butter mit rein.
Jetzt wird der Eischnee mit drunter gehoben. Das macht ihr mit dem Löffel.
In einer Pfanne wird Butter erhitzt und dann wird etwa 1 cm hoch der Teig eingefüllt.

Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt! Die Temperatur muss eher so im Mittelmaß liegen, damit der Teig zwas durch wird, aber nicht anbrennt.

Wenn die Oberseite ein bisschen fest ist, wird der dicke Pfannkuchen gewendet. Dann noch kurz angebraten und in mundgroßt Stücke geschnitten. Jetzt noch Puderzucker drüber und Apfelmus dazu und JAPP... LECKER!

Haloumi-Burger - die Quibble-KidZ

Der Quibble-KidZ - Halloumi Burger


Wir brauchen für 4 Personen:

2 Haloumi-Grillkäse
4 Burgerbrötchen
1-2 Zucchini
Currypulver
Salz, Pfeffer
50 gr. Senf
30 gr. Zucker
10 gr. Honig
Öl
Zwiebeln
Salat

Das Ganze ist ein bisschen aufwendiger, dafür sehr sehr lecker!
Zuerst wird der Halloumi (auch Quetschekäse genannt) in Scheiben geschnitten und in einer Mischung aus Currypulver und Öl ewa eine Stunde im Kühlschrank eingelegt.

Dann machen wir auch gleich schon die Soße zum Burger, damit die auch etwas ziehen kann. Dazu werden Öl, Semf, Zucker, Honig, Salz und Pfeffer verrührt.
Da muss man selbst noch ein bisschen abschmecken, wie es einem am besten schmeckt.

Kurz vor dem Essen wird dann der Halloumi in Öl angebraten oder gegrillt, die Burgerbrötschen kann man auch nochmal ein wenig anrösten.
Für Euer Topping könnt ihr noch die Zucchini in ganz dünne Scheiben schneiden und anbraten.
Zwiebelscheiben und Salat kommen dann natürlich auch noch mit drauf, zusammen mit der Soße.

Schmackofatz!!!

Nudeln mit Tomaten-Soße - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - kleine Spiele nicht mit, sondern beim Essen ;-)


Schmeckspiele:
Versucht doch mal beim Zubereiten euch gegenseitig ein paar feine Bissen blind in den Mund zu stecken. Schmeckt ihr was es ist?

Würfelspiele:
Reihum wird gewürfelt. Wer eine Sechs würfelt, darf ein Stück Schoki essen. Als Variante kann man auch das "richtige" Schokoladenessen machen. Dazu wird eine Tafel Schoki feste in Papier eingewickelt. Wer eine Sechs würfelt, darf loslegen, sich die Handschuhe, Mütze und Sonnenbrille
anziehen und mit Messer und Gabel versuchen der Schoki Herr zu werden. So lange, bis der oder die Nächste eine Sechs gewürfelt hat, dann schnell alles ausziehen und weitergeben.

Farben würfeln:
Der Farbenwürfel geht reihum und wer dran ist, darf würfeln, welche Farbe auf dem Teller er oder sie als nächstes essen darf.

Rollentausch:
Heute mal der Papa sein? Oder die Mama?
Zumindest beim Essen dürft Ihr auch einfach mal Rollen tauschen. Oder auch in ganz neue Rollen schlüpfen. Vielleicht sitzt bald eine Proffessorin oder ein Lehrer mit am Tisch?

Die Quibble-KidZ - Nudeln mit Tomaten-Ricotta-Soße

Wir brauchen für 4 Personen:

ca. 500 gr. Nudeln
1 Dose gehackte Tomaten
1 Zwiebel
3 EL Ricotta oder Frischkäse
Basilikum
Öl

Die Zwiebel wird kleingeschnitten und in Öl glasig angedünstet. Dann kommen die Tomaten dazu und werden ein bisschen mit gekocht. Anschließend kommt etwas Frischkäse oder Ricotta dazu und dann wird gewürzt und erst ganz am Schluss der Basilikum fein geschnitten untergejubelt.

Nochmal abschmecken und wenn`s schmeckt - ab auf den Teller!

Bratapfelschnitze - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Bratapfel-Schnitze


Wir brauchen:

Äpfel
Vanillepudding
(da darf man auch gerne den fertigen nehmen)
Zimt und Zucker
Öl zum Rausbacken

Die Äpfel werden entweder mit oder ohne Schale in Schnitze geschnitten und in einer Pfanne mit Öl angebraten.
Noch ein bisschen bissfest kommen sie dann schnell raus und werden mit ein bisschen Zimt und Zucker bestreut, bevor sie auf einen Teller kommen und mit Vanillepuding gefuttert werden.

Lecker ist das übrigens auch, wenn man die Apfelschnitze vorher in Pfannkuchenteig tunkt und so rausbackt.

smile-Foto - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Smile-Foto-Challenge


Sosmile-foto - die Quibble-KidZ, jetzt ist es an euch!
Kameras, Smartphones alles rausholen und fotografieren. Egal ob Innen oder Außen.
Wir suchen alles was uns anlächelt. Ein bisschen abstraktes sehen braucht ihr dazu schon, aber wer einmal den Fokus auf die Lachgesichter hat, findet immer smile-Foto - die Quibble-KidZmehr.
Wer mag, darf‘s auch gerne hier posten, oder per Mail schicken.
Hier gibt‘s ein paar Beispiele zum besseren Verständnis.

smile-Foto - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Foto-Challenge für Freund*innen


Miteinander was tun und sich dabei nicht zu Nahe kommen ist schwierig. Hier gibt‘s in nächster Zeit ein paar Ideen für euch!
Wir starten mit einer Fotorallye.
Wenn ihr in der Nähe von euren Freund*innen wohnt, dann macht doch für die eine kleine Rallye. Fotografiert im Umfeld ein paar markante Dinge, entweder ganz klein oder von weitem.
Wenn ihr fertig seid, schickt ihr die an alle, die jetzt losziehen möchten, die dürfen dann eure Motive suchen und auch fotografieren.
Um‘s ganz knifflig zu machen, kann man auch den gleichen Blickwinkel überprüfen.
Habt ihr alle Orte gefunden? Sehen eure Bilder gleich aus?
Ihr könnt euch im Anschluss auch per Video-Chat oder Telefon austauschen.
Vielleicht habt ihr ja auch etwas witziges bei eurer Fototour erlebt?

Würfelspaziergang - die Quibble-KidZ

Der Quibble-KidZ - Würfelspaziergang

Diese Woche geht‘s um Mini-kleine Mirko-Abenteuer die ihr alleine oder (kontaktlos) mit Freund*innen machen könnt.

Wir starten mit dem Würfel-Orakel-Spaziergang

Ihr braucht dazu:
Einen Würfel
Wetterfeste Kleidung

An der Haustüre geht‘s los.
Überlegt euch vorher, was welche Zahl auf dem Würfel bedeutet:
Z.B.:
1 = Geradeaus
2 = Links
3 = Rechts
4 = Zurück
5 = Den Würfel beim Rollen die Richtung entscheiden lassen
6 = Nochmal würfeln

Dann wird gewürfelt und das was der Würfel anzeigt wird gemacht.
An jeder Kreuzung oder Abzweigung wird erneut geguckt, welche Zahl euch wohin schickt.

Wohin führt euch das Würfel-Orakel? Wart ihr an den Orten schonmal?
Achtung! Plant etwas Energie und Zeit für den Rückweg ein!

Viel Spaß

Abrissbotschaft - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Abriss-Botschaft

Male einen Abriss-Zettel, oder gestalte ihn auf dem PC mit netten oder lustigen Botschaften für alle, die dran vorbei gehen.
Auf den oberen Teil schreibst Du oder malst Du etwas drauf und drunter werden kleine Streifen eingeschnitten mit einer Botschaft.
Dann suchst Du Dir einen besonderen Laternenmast oder ähnliches aus, an dem Du deinen Zettel anbringst. Das kann natürlich auch neben Deinem Briefkasten sein. 
Jetzt kannst Du immer mal wieder vorbei gucken, ob‘s schon jemand entdeckt hat. Vielleicht musst Du auch ganz schnell für Nachschub sorgen  und noch mehr Abriss-Zettel platzieren.

Hier findest Du eine Vorlage für einen Abriss-Zettel.

Bild im Stadtplan - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Ausflugs-Ideen

Hier gibt‘s für‘s Wochenende ein paar Ausflugs-Ideen für Dich und Deine Familie, die zuvor etwas Recherche benötigen:

- Erklimme den höchsten Gipfel um deinen Wohnort herum. Das kann entweder ein Hügel oder Berg in deinem weiteren Umfeld sein, oder Du suchst den höchsten Punkt in der Nähe Deines Zuhauses. Dazu wird einiges an Detektiv*innen-Arbeit notwendig sein. Wer möchte, kann das mit einem Höhenmesser tun, oder auch mit einer Outdoor-App, wie Outdoor-Active oder ähnlichem.

- Suche einen Bach oder Fluss und versuche so weit es geht, direkt am Ufer zu laufen. Achtung! Nicht zu nah am Ufer um dort die Tiere nicht zu stören oder in‘s Wasser zu plumpsen.

- Male in einem Stadtplan (den kann man auch ausdrucken) eine Figur, ein Gesicht, ein Tier oder eine geometrische Form und dann versuche die Linien so gut es geht abzulaufen.

Roboter-Aktion - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Roboter-Aktion


Auch hierzu geht‘s wieder raus.
Ihr braucht:
Eine Freundin oder einen Freund zu Hause, 
Jede*r ein Smartphone (evtl. mit Whatsapp-Live-Standort),
Ein bisschen Kondition.

Wer zu jung ist um alleine los zu ziehen, schnappt sich seine Eltern oder älteren Geschwister und schleift die einfach mit.

Jetzt geht‘s los.
Ihr geht vor die Haustüre, schaltet den Live-Standort ein und ruft die Person an, die euch ab jetzt „fernsteuert“.
Die sieht auf ihrem Handy nämlich fast genau, wo ihr seid und schickt euch vielleicht an Orte, die ihr noch nicht gesehen habt. Also folgt an jeder Kreuzung und Straßenabzweigung den Anweisungen aus dem Telefon.
Wenn ihr keine Live-Standort-Funkion habt, oder auch etwas anderes ausprobieren wollt, dann isses vielleicht noch spannender. Ihr beschreibt eurer Freundin oder eurem Freund wie es da aussieht, wo ihr gerade seid und die entscheidet dann wo es lang geht.
Achtung! Plant noch etwas Zeit und Energiereserven für den Rückweg ein!

Überraschungsaktion - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Überraschungsaktion

Heute gibt‘s eine Überraschungs-Aktion für einen Freund oder eine Freundin, oder sonst jemanden, der sich gerade jetzt darüber freuen könnte.

Packt ein Pakte mit etwas über das sich Deine ausgewählte Person freuen könnte.
Vielleicht hast Du etwas übrig, das Du nicht mehr brauchst, aber noch so toll ist, dass deine Freundin oder dein Freund dabei in die Luft springt.
Oder du backst einen Kuchen, Plätzchen, malst etwas oder schreibst einen netten Brief.
Das alles wird anonym verpackt, also so, dass der Empfänger oder die Empfängerin nicht weiß, von wem das Päckchen kommt. Vielleicht fällt euch ja noch eine ganz besondere Verpackung ein?
Dann geht‘s los auf geheimer Mission. Ihr versucht so unentdeckt wie möglich euer Paket zu platzieren, entweder ganz ‚save‘ im Briefkasten oder auch vor der Haustüre ….

Mal gucken, ob es jemand herausfindet.
Auf jeden Fall habt ihr damit einen „Zuhause-Tag“ verschönert!

Natürlich könnt ihr das noch ausweiten und mit Straßenkreide Botschaften auf den Gehweg schreiben …..

Kresse-Köpfe - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Kresseköpfe


Wir lassen uns einfach mal Kresse-Köpfe, die Quibble-KidZ, Nürnberggrüne Haare wachsen, die auch noch fein schmecken.

Wir brauchen dazu:

Ein Glas
Watte
Kressesamen
Ein Portrait-Foto

Jetzt wird das Foto, bei dem ihr den halben Kopf abschneidet, auf das Glas geklebt.
Innen kommt so viel Watte, dass das Glas so gut wie voll ist. Kresse-Köpfe, die Quibble-KidZ, Nürnberg
Dann packt ihr einen Schwung Kressesamen obendrauf und gießt alles an.
Ein paar Tage Später habt ihr wahrscheinlich schon eine ziemlich wilde Mähne, wenn ihr immer wieder gut gegossen habt.
Und dann ab auf‘s Brot oder in den Salat – is g‘sund!

Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Müsliriegel selbst gemacht


Wir machen uns unsere eigenen, super leckeren Müsli-Riegel.

Dazu brauchen wir: Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZ

225g Lieblingsmüsli
50g Butter
120g Honig
Schoki für‘s Obendrauf

eine Pfanne
Backblech und zwei Blätter Backpapier
Nudelholz Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZ
Großes Messer
und was zum Umrühren

Zuerst schnappt ihr euch eure Eltern und düst mit denen in die Küche. Die braucht ihr nämlich, damit ihr nicht alleine am Herd steht.
Jetzt packt ihr die Butter in die Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZPfanne, bis die geschmolzen ist und dann den Honig dazu.
Das muss alles bei mittlerer Hitze aufkochen, bis es hellbraun ist.

Wenn‘s soweit ist kommt das Müsli mit rein und wird gut untergemischt. Also alles ganz lange und gründlich umrühren, bis jedes Müslikorn Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZmit der Honig-Butterpampe ummantelt ist.

Jetzt kommt alles auf ein Backpapier und wird etwas platt gedrückt. Im Anschluss kommt das zweite Backpapier obendrauf und das ganze wird mit dem Nudelholz platt gerollt, bis es etwa 1cm dick ist. Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZ
Jetzt kommt das obere Backpapier wieder runter und die Masse auf dem unteren Backpapier auf ein Blech in den Ofen.
Alles wird jetzt bei 150Grad etwa 10 – 20 Minuten gebacken. Wenn der Super-Riegel etwas braun ist, dann schnell raus damit und komplett abkühlen lassen. Müsliriegel selbst gemacht - die Quibble-KidZ

Dann wird alles in kleine Riegelchen geschnitten, mit Schoki verziert und nochmal abgekühlt.
Die Krümel dürfen schon vorher gegesssen werden!

Lasst‘s euch schmecken!

Butter selbst gemacht - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Butter selbst gemacht


Wir brauchen:
Ein Päckchen Sahne,
ein Glas mit Schraubverschluss,
ein Sieb,
ein sauberes Geschirrtuch
ein Tellerchen

und am Ende ein feines Brot zum daufschmieren.

Butter besteht aus Milch, bzw. aus Sahne und Sahne ist der Rahm aus der Milch.
Wenn wir ganz frische Milch haben, die nicht homogenisiert wurde, dann setzt sich der Rahm oben auf der Milch ab, weil der Rahm viel Fett hat und deshalb schwimmt.
Beim homogenisieren werden die Fettteilchen in der Milch so lange umher geschleudert, bis aus der Milch und der Sahne eine homogene, also gleichmäßige, Flüssigkeit wird.
Wir brauchen für unsere Butter selbst gemacht - die Quibble-KidZ, Nürnbergeigene Butter also erstmal Sahne.
Da ist es egal ob es ein Päckchen H-Sahne ist, eine frische Sahne oder auch die von der frischen Milch abgeschöpfte.
Jetzt kippen wir unsere Sahne in ein großes Gefäß mit Deckel.
Deckel drauf und jetzt wird geschüttelt … und geschüttelt …. und geschüttelt … das dauert eine Weile und irgendwann Butter selbst gemacht - die Quibble-KidZ, Nürnbergwird‘s immer schwieriger, aber dann habt ihr‘s auch schon fast geschafft.
Erstmal wird nämlich die flüssige Sahne zu fester Sahne, die wir auch zum Kuchen gut esssen können. Wenn wir dann noch weiter schütteln, wird die feste Sahne zu Butter.
Dann habt ihr einen dicken Klumpen im Glas und außenrum eine milchige Flüssigkeit – die Buttermilch (kann man auch trinken!).
Der Klumpen wird nun über einer Schüssel in ein Sieb gekippt, damit die Buttermilch Butter selbst gemacht - die Quibble-KidZ, Nürnbergabfließen kann. Dann kann man die sehr weiche Butter noch in ein sauberes Geschirrtuch packen und leicht andrücken, damit auch noch der Rest Flüssigkeit weg ist.
Jetzt alles auf ein kleines Tellerchen und ein bisschen in Form drücken und ab in den Kühlschrank. Butter selbst gemacht - die Quibble-KidZ, Nürnberg
Fertig ist unsere Butter… Yummieee!

Pupsdrache - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - der Pupsdrache


Zum Schluss unserer magischen Woche, gibt‘s noch einen Drachen! Grrrrrrr….
Eigentlich hätte der an der Schnur nach vorne fliegen sollen, aber unser Drache ist richtig wild und flattert mit Pupsgeräuschen auf und davon.
Also haben wir ihn Pupsdrache genannt.

Zuerst nehmen wir eine Klorolle und bemalen und schnipseln die, bis daraus fast Pupsdrache - die Quibble-KidZ, Nürnbergein richtiger Drache geworden ist.
Dann wird ein Luftballon aufgepustet (aber nicht zuknoten, sondern nur zuhalten!) und der Drache oben drauf geklebt. Entweder mit doppelseitigem Klebeband, oder mit Kreppband oder was auch immer.
Dann lassen wir unten los und der Drache pupst und fliegt wie wild durch die Gegend.
Ihr könnt den Drachen so oft wie ihr wollt aufpusten und fliegen lassen. Pupsdrache3 - die Quibble-Kids, Nürnberg

Vielleicht könnt ihr auch mal probieren, ob sich euer Drache besser zähmen lässt und an der Schnur fliegt, wenn ihr diese durch die Klorolle durchfädelt und die Schnur straff spannt (zum Beispiel zwischen zwei Türklinken).
Pupsige Grüße!

Handcreme - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Handcreme


Ringelblumen Bienenwachs- Handcreme

Jetzt gibt‘s eine richtige Hexenküche bei uns.
Weil wir ja alle so viel Händewaschen gerade, sind die auch schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden, daher brauchen unsere Hände eine gute Pflege.

Die Ringelblume wirkt besonders entzündungshemmend und das Bienenwachs macht die Hände ganz weich.
Wer auf seinem Spaziergang noch ein paar Gänseblümchen findet, darf die gerne auch mit verwenden (vorher gut waschen!). Handcreme - die Quibble-KidZ, Nürnberg

Wir brauchen für unsere Salbe:

20g getrocknete Ringelblumenblüten
250 Olivenöl (Sonnenblumenöl geht auch)
25g Bienenwachs (Pastillen, oder als Block, oder wie auch immer)
(Wahlweise 10g Lanolin o.ä.)

Das Öl kommt in einen kleinen Topf und wird ein bisschen warm gemacht. Nicht zu heiß! Also nur warm. Dann kommen die Blütenblätter dazu. Das ganze bleibt dann eine Stunde warm stehen und wird immer wieder gerührt. Wenn ihr also die Herdplatte auf 1 Stellt und immer wieder abschaltet, dann müsste das klappen. Nehmt auf jeden Fall eure zur Hilfe Eltern dazu!

Handcreme - die Quibble-KidZ, NürnbergAnschließend werden die Blätter mit dem Öl durch ein Geschirrtuch gepresst. Das ganze Öl sammelt ihr in einer Schüssel. Die Ringelblumen könnt ihr auch richtig ausquetschen. Aber Achtung! Passt auf, dass die Blätter aus dem Topf nicht noch zu heiß sind! Lieber etwas zum Abkühlen stehen lassen. Handcreme - die Quibble-KidZ, Nürnberg

Jetzt kommt das Bienenwachs in den Topf und wird auch bei ganz niedriger Temperatur erhitzt, bis es richtig gut flüssig ist.
Wer mag, kann noch 10 Lanolin mit einrühren, das muss aber nicht sein.
Das Öl kommt jetzt mit in den Topf und wird richtig gut mit eingerührt.

Immer drauf aufpassen, dass der Topf nicht richtig heiß ist, sondern nur warm. Sonst gehen die wichtigen Inhaltsstoffe verloren.

Dann lasst ihr alles gut abkühlen und rührt immer wieder um. Handcreme - die Quibble-KidZ, Nürnberg
Wenn die Salbe cremig und kalt ist, könnt ihr die in kleine Glässchen umfüllen. (Das war bei uns eine ziemliche Bazelei.)
Ihr könntet auch die Flüssigkeit in den Glässchen abkühlen lassen und später nochmal verrühren.

Ganz viel ringeligen Spaß!

Lava-Lampe - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Lava-Lampe


Weil wir gerade so am zaubern und experimentieren sind kommt hier noch eine Lava-Lampe für euch.
Durch unseren Trick müssen wir auch keine echte Lava einfüllen, sondern können wir von Zauberhand viele Blasen aufsteigen lassen.

Dazu brauchen wir:
Ein hohes Glas,Lava-Lampe - die Quibble-KidZ
Wasser
Lebensmittelfarbe
Öl
Brausepulver (Ahoi-Brause-Pulver)

Um es vorab zu verraten. Wir haben alles ausprobiert, was wir im Internet unter „ DIY Lavalampe“ gefunden haben und eigentlich funktioniert so gar nix richtig davon. Spülmaschinentaps sind zum einen relativ giftig, zum anderen wirkt dann unsere Lampe irgendie angeschimmelt. Natron und Brausedrops funktionieren so gar nicht. Wir brauchen tatsächlich Brausepulver, das so richtig gut schäumt, also mit dem sich auch eine feine Limo machen lässt.
Und ja, da muss jetzt einfach mal die Werbung her, wir haben das nur mit der Ahoi-Brause im Tütchen geschafft. Andere Brausepulver haben versagt. Um euch eben diese Enttäuschung zu ersparen, gibt‘s den Werbungstipp.

Zuerst wird in das Glas zur Hälfte Wasser eingefüllt, wer seine Lavalampe bunt haben will, löst noch ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe auf. Dann kommt Öl drauf, etwa die Hälfte der Wassermenge.

Wir warten ein bisschen, bis sich das Öl gut vom Wasser getrennt hat und dann geht‘s los.
Wir kippen ein Tütchen Brausepulver Lava-Lampe - die Quibble-KidZmit in das Glas und können zugucken, wie sich immer mehr und mehr Blasen auf den Weg nach Oben machen.

Das könnt ihr öfter wiederholen und auch das Glas erstmal zuschrauben und auch am nächsten Tag nochmal testen.
Wenn es dunkel ist, könnt ihr auch unter das Glas eine Lichtquelle stellen. Dann wirkt‘s nochmal mystischer.

(Das Öl kann nach dem Versuch auch abgeschöpft werden, um zum Beispiel Pfannkuchen zu braten, ansonsten bitte nicht im Ausguss entsorgen…)

Eis - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Eiscreme


Wir machen das Beste in dieser Situation und das ist Eis. Und zwar das Beste und leckerste Eis, das es gibt auf der Welt.
In den nächsten Tagen geht‘s hier ein bisschen um Magie, Hexen und Zauberer und deshalb zaubern wir uns mit viel Handarbeit und ganz ohne Eismaschine ein Eis, das prima gegen Langeweile und Kinderzimmerkoller hilft.
Dazu müssen wir erstmal Hände waschen um unsere Zauberkräfte vom Dreck zu befreien.
Dann holen wir uns unsere Zutaten her:
Zutaten für Eis, Quibble-KidZ, Nürnberg
400ml gesüßte Kondensmilch
250g Mascarpone
200ml Sahne

Für den Geschmack:
Kakao-Pulver
Vanilleschote
oder was ihr sonst noch lecker findet.

Eis - die Quibble-KidZ, NürnbergJetzt wird erstmal die Sahne steif geschlagen.
Und dann kommt die Mascarpone und die Kondensmilch mit rein. Alles wird nochmal gut zusammen gerührt.

Wir haben jetzt die Masse auf zwei Schüsseln verteilt.
Für unsere Vanille-Sorte haben wir eine Vanilleschote ausgekratzt und die Körnchen in die Masse gerührt. In die andere Sorte haben wir Schokopulver gestreut. Eis - die Quibble-KidZ, Nürnberg
Jetzt kommt alles in‘s Gefrierfach und wird jede halbe Stunde mit der Zaubergabel, also einer großen Gabel, umgerührt. (Wenn mal mehr Zeit zwischen dem Rühren vergeht isses auch nicht so schlimm.)
Das dauert natürlich ganz schön lange, aber dadurch bekommen wir keine großen Eiskristalle, und das Eis bleibt schön cremig. Eis - die Quibble-KidZ, Nürnberg
Wir haben am Vormittag angefangen und hatten am Nachmittag halbwegs festes Eis. Man könnte sicherlich das Eis auch auf noch mehr Schälchen verteilen, dann geht‘s sicherlich schneller. Und ihr könnt noch mehr Sorten ausprobieren. Vielleicht auch mit etwas Obst oder Nüssen?

Und das Ergebnis am zweitenEis - die Quibble-KidZ, Nürnberg Tag war übrigens auch sehr lecker. Zwar war dann das Eis ein bisschen härter als das, was man so kaufen kann, aber trotzdem noch cremig und zauberhaft lecker.

Probiert‘s doch mal aus. Welche Sorten hattet ihr schon?

Selbstbildnis - die Quibble-KidZ

Das Quibble-KidZ - Wie geht´s Dir gerade?


Jetzt sitzen wir schon eine ganze Weile zu Hause rum und abgesehen von ein paar Spaziergängen haben wir nicht so viel draußen erlebt.
Wie geht‘s euch denn gerade so?
Habt ihr vielleicht neue Spiel-Ideen entwickelt? Uralte Puppen rausgekramt und neue Geschichten gespielt? Selbst gekocht oder was gegessen, dass ihr vorher ekelig fandet?
Habt ihr euer Zimmer aufgeräumt oder in ein ganz kreatives Chaos verwandelt? wir malen - die Quibble-KidZ
Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht und uns selbst ein bisschen Farbe verpasst.
Was gefällt uns gerade ganz prima und wovor haben wir vielleicht ein bisschen Angst und welche Farbe bekommt welches Gefühl?
Sprecht mal mit euren Eltern darüber, vielleicht wollen die ja auch gleich einen Abdruck von sich ausmalen.
Mein Tipp: Stellt so viele Fragen wie ihr könnt, wenn ihr Angst vor etwas habt, oder etwas nicht versteht. Meistens gruselt es uns vor dem Unbekannten und das wirkt wesentlich weniger gespenstisch, wenn sich vielleicht die ein oder andere Frage beantworten lässt. fast fertig gemalt - die Quibble-KidZ
Klaro, gerade gibt‘s auch viele Dinge, die niemand beantworten kann, egal wie schlau er oder sie ist, aber eben ein paar Fragen schon.

Höhlenspiele - die Quibble-KidZ

Die Quibble-KidZ - Höhlenspiele


Es geht weiter mit der Höhle und ein bisschen Kreativ wird‘s auch.

Wer flatternde Fledermäuse basteln möchte, der schneidet sich aus schwarzem Papier die Silhouette aus und klebt sie auf das Oberteil einer Wäscheklammer. Unten kommt dann noch ein Riemchen dran. fledermäuse basteln - die Quibble-KidZ
Durch die Wäscheklammer fliegen die Mäuse auch besonders gut. Wer also noch ein Zielwerfen machen mag, kann das gerne ausprobieren.

Und dann gibt‘s natürlich noch Höhlen-Tiere aus Klorollen.
Wir haben uns für Spinnen und noch mehr Fledermäuse entschieden. Spinnen basteln - die Quibble-KidZ
Aber da dürft ihr natürlich eurer eigenen Kreativität freien Lauf lassen.

Fledermäuse sind übrigens nur Winterbewohner der Höhlen. Obwohl sie wohl zu den bekanntesten „Höhlentieren“ gehören, sind sie gar keine echten Höhlentiere.
Die echten Höhlentiere sind meistens ziemlich weißlich und haben fast keine Pigmente. Die brauchen sie auch nicht, weil Pigmente ja die Haut gegen die Sonnenstrahlung schützen und in der Höhle ist es stockfinster. Das gleich gilt für die Augen, Höhlentiere sind blind, weil sie selbst mit Augen nichts sehen würden. Und echte Höhlentiere sind ziemlich klein. Das ist auch logisch, weil es in  Höhlen nicht viel zum futtern gibt. Also nix mit Höhlenungeheuern und Gruselmonstern. Die würden in einer Höhle gar nicht überleben können.
Die Tiere im Eingangsbereich, wie zum Beispiel die Höhlenkreuzspinne „Meta Menardi“, haben noch ein paar Pigmente, sind aber längst nicht so dunkel wie die Höhlen draußen und auch ihre Beine sind wesentlich länger, damit sie sich in der Dunkelheit gut zurecht findet.
Sucht doch mal im Internet unter „echte Höhlentiere“, was ihr dort findet.

Höhlenspiele - die Quibble-KidZ

Wir bleiben in der Höhle und bauen unsere Küche um.
Enge Gänge (in der Höhlenfachsprache heißt das Schluf) mit Picknick im Gepäck machen die Tour zu einer richtigen Herausforderung.Proviant für die Höhle - die Quibble-KidZ
Für unsere kleine Höhle reicht unsere Ausrüstung völlig aus. In einer richtigen „wilden“ Höhle, würden wir natürlich Höhlen—Helme benutzen, statt die für‘s Radeln und wir hätten auch nix dabei, was irgendwie krümeln könnte, weil das in der Höhle nur schimmelt und sich so gut wie nicht zersetzt.
Und wir hätten auch Höhlenanzüge oder zumindest unsere Matschausrüstung an und Handschuh an. Und eine große Stirnlampe für genügend Licht hätten wir auch dabei.
Aber für unsere Küchengrotte reicht das alles super aus.
Zum Glück sind wir gut an unserem Picknickplatz angekommen und auch heile wieder nach draußen.
Habt ihr auch schon eine Höhle gebaut?

Höhlenspiele - die Quibble-KidZ

Wir machen uns auf in die Welt der Tropfsteinhöhlen.
Und experimentieren mit Salzkristallen.
Schaffen wir es, einen Salz-Tropfstein zu machen, der an einer Schnur nach unten tropft?
Guckt einfach in das Video, wenn ihr mitmachen möchtet.
Hier ist der 1. Teil:

Ihr braucht dazu:
300ml Wasser
100g Salz
1 Topf
2 dünne Gläser
1 Löffel
1 Kordel
1 kleines Schälchen
1 Tablett

und hier der 2. Teil unseres Videos:

Trickfilm - die Quibble-KidZ

Der Quibble-KidZ - Trickfilm


Jetzt gibt‘s die Quibble - Videoanleitung zur „Stop-Motion“-App.


Damit könnt ihr ziemlich einfach euren eigenen Trickfilm machen.
Allerdings braucht's ein paar Vorbereitungen.
Zum einen ist es wichtig, dass das Smartphone oder Tablet ein Stativ hat, bzw. stabil steht.Handy-Stativ - die Quibble-KidZ
Da genügt auch ein Getränke- oder Joghurtbecher oder ein selbstgebautes aus Lego.
Dann braucht ihr die App aus dem App-Store.
Die „Stop-Motion“ - App hat als Symbol eine weiße Filmkamera auf türkisem Grund, und natürlich eine kurze Geschichte.
Die Geschichte könnt ihr mit selbstgemalten Bildern, Legofiguren oder Kuscheltieren spielen.
Tipp: Besonders gut wird die Geschichte, wenn es ein unerwartetes Ende gibt.
Den Rest gibt‘s hier in diesem Video-Clip.
Bei Fragen dürft ihr mir gerne schreiben: mail-Adresse Sylvia
Viel Spaß!

Zuhause mit Kindern - hier kommen die Ideen aus der Quibble-KidZ-Gruppe

hüpfen zuhause - die Quibble-KidZ

Das Quibble-Kidz - Hüpfen

 

Es geht weiter. Und heute und morgen geht es um die Füße.
Also, Socken runter und los geht‘s.
TEIL 1
* Zuerst machen wir uns ein kleines Hüpfkästchen, wie auf dem Bild.
Vier Kästchen werden mit Klebeband übereinander geklebt. Dann kommen zwei nebeneinander darüber, wieder ein einzelnes und wieder zwei nebeneinander. Darüber kommt ein Halbkreis.
Nach dem ganzen Geklebe schnappen wir uns entweder einen Radiergummi, eine Stoffratte oder ein Spiel-Einhorn und werfen es so weit wir können auf eines der Felder.
Jetzt wird gehüpft. Die einzelnen Kästchen hüpfen wir auf einem Bein, die nebeneinander mit je einem Bein in ein Kästchen. Auf dem oberen Halbkreis gibt es eine halbe Drehung und dann geht‘s wieder zurück.
Viel Spaß!
* Unser nächstes Projekt ist ein großes Fuß-Bild. Dazu kleben wir altes Geschenkpapier oder Packpapier an die Wand, bzw. an ein Fenster oder eine Türe.mit Füsen malen - die Quibble-KidZ
Die Stifte werden dann zwischen die Zehen genommen. Wir hatten einige Probleme damit und haben es kaum geschafft ein Männchen zu malen, wahrscheinlich auch, weil wir viel zu viel dabei gelacht haben.

Fussparade ...

hüpfen daheim - die Quibble-KidZ

TEIL 2
* Hüpfgummi kennen sicherlich eure Eltern auch noch vom Schulhof. Wir bringen ein bisschen Pausenhof in‘s Wohnzimmer.
Schnappt euch ein Gummiband und zwei Stühle oder die Beine von euren Eltern oder Geschwistern.
Wir haben uns an den ganz einfachen Hüpf-Spruch gehalten: „Seite – Seite – Mitte – Breite – Seite – Seite – Mitte – Raus.“
Ich glaube so viel Erklärung braucht‘s da gar nicht. Bei ‚Seite‘ Hüpft ihr immer zum Gummiband neben euch, so dass ein Fuß in der Mitte steht, und ein Gummiband zwischen euren Füßen liegt.
Bei ‚Mitte‘ hüpft ihr mit beiden Beinen in die Mitte und bei ‚Raus‘ …. logo… nach draußen.
Gibt‘s noch mehr Sprüche aus dem Repertoire eurer Eltern?

* Wir haben noch eine ‚Blinde Reise‘ durch die Bude gemacht.
Eigentlich ist das draußen richtig spannend, aber auch drinnen macht das super Spaß.
Wir spannen eine Schnur durch unsere Wohnung und gehen die dann mit verbundenen Augen ab. Fühlt mal mit euren Füßen, wie sich die unterschiedlichen Böden im Haus anfühlen; der Teppich, die Fliesen oder der Holzboden; wo ist es wärmer, wo kälter.blind durch die Wohnung - die Quibble-Kids
Wisst ihr auch blind, wo ihr seid?
Hin und wieder hängt vielleicht ein kleines Säckchen mit Nüssen oder Keksen, die dann natürlich auch blind gefuttert werden dürfen.
Gute Reise!

Zuhause mit Kindern - hier kommen die Ideen aus der Quibble-KidZ-Gruppe

Gummibärchen-Experiment - die Quibble-KidZ

Das Quibble-Kidz - Gummibärchen – Experiment

 

Wir (die Boistebande und ich) machen uns auf zur Forschungsreise und wollen ein besonderes leckeres und süßes Bärchen untersuchen. Das Gummibärchen. (Wir haben hier im Test die mit Gelatine genommen, es gibt aber auch unzählige Varianten ohne tierische Produkte.)
Nach dem gründlichen Händewaschen geht‘s los!

1. Zuerst muss natürlich das Objekt, in unserem Fall  das Gummibärchen gründlich untersucht werden. Dabei sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Wir haben es hier erstmal den Geschmack und Geruch getestet und uns dann an‘s zerlegen und untersuchen gemacht.
Unter anderem haben wir auch die Bärchen ins Gefrierfach gepackt. Eine Hälfte wurde dabei mit Wasser bedeckt, die andere Hälfte blieb trocken.
Dir fallen sicherlich noch sehr viele Möglichkeiten ein, so ein Gummibärchen zu erforschen. Gummibärchen tiefgefroren - die Quibble-KidZ

Forschungsergebnisse:
*Mit dem Messer lassen sich Gummibärchen nur schwer schneiden, das geht mit der Schere schon besser, wahrscheinlich, weil sie zwei schneiden hat und das Gummibärchen nicht so gut 'ausweichen' kann.
*Außen klebt das Gummibärchen nicht, außer wir haben es zu Lange geknetet, innen klebt es schon. Wir haben nachgelesen und rausgefunden, dass das am dünnen Wachsüberzug liegt.
*Beim genauen hinsehen, erkennt man, dass die meisten Gummibärchen feine Strukturen haben wie ein Bauchfell und Augen, das sieht man aber nicht bei allen. Bei uns hatten die Gelben am wenigsten erkennbare Augen.
*Die Gummibärchen schmecken und riechen tatsächlich unterschiedlich.
*Sie lassen sich etwa 4cm weit ziehen. Dazu braucht man aber viel Kraft.
*Bei unserem Gefrierexperiment kam heraus, dass die Gummibärchen nicht gefrieren. Allerdings werden die 'bogglhart' (sehr hart). Gummibärchen eiskalt - die Quibble-KidZ


Kinderkochen Quibble

2. Jetzt werden die Gummibärchen genau nach Geschmack getestet.
Schmecken die tatsächlich so, wie es auf der Verpackung steht?
Dazu mussten wir die Bärlies erstmal sortieren um dann mit verbundenen Augen zu futtern.
Unser Tipp: Ananas war super schwer zu erraten.

 

Gummibärchen tauchen - die Quibble-KidZ

3. Gummibärchen können nicht tauchen, oder doch? Und was passiert dann mit ihnen?
Wir legen unserer Freunde in‘s Nasse und bereiten verschiedene Flüssigkeiten vor:
Öl – Wasser – Essig – Salzwasser – Natron (Backpulver)
Da plumpsen die dann rein. (Beim Natron kann man auch das Glas nochmal mit den Gummibärchen drin gut umrühren. Das hat sich bei uns nicht so gut aufgelöst)
Was passiert nach einer Stunde? Was nach einem Tag? Und wer traut sich dann noch den Geschmack zu testen?
Und hier unsere Ergebnisse:

* Die Gummibärchen im Öl und im Salzwasser haben sich nicht vergrößert.
Nur dass die Öl-Bärchies etwas glibschiger geworden sind und die die im Salzwasser ein bisschen milchig.
So werden auch Lebensmittel haltbar gemacht. Zwar eignet sich nicht alles dazu in Öl eingelegt zu werden, aber Gemüse beispielsweise kann man so länger essen.
Früher wurden viele Lebensmittel in Salz eingelegt um damit die Haltbarkeit zu verlängern.Gummibärchen in Öl - die Quibble-KidZ

 Das Gummibärchen im Wasserglas hat gewonnen. Es ist am größten geworden, allerdings darf man es fast nicht anfassen, weil es sonst zerfällt.
Das liegt am Geliermittel, das weiter aufquillt, wenn es im Wasser liegt.
* Das Gummibärchen im Natron (Backpulver) ist auch ein bisschen größer geworden. Da hatten wir wesentlich mehr erwartet, weil ja Backpulver den Kuchen größer macht. Wahrscheinlich hätten wir dazu aber dann das Natronwasser warm machen müssen. Vielleicht eine Idee für ein weites Gummibären-Experiment?
Das Essig-Gummibärchen hat sich fast völlig aufgelöst und wir sind uns sicher, dass es das auch in den nächsten Tagen noch tun wird. Die Säure greift das Geliermittel ziemlich an und zerlegt das Gummibärchen.

Wir haben uns nicht getraut eines der Gummibärchen nach dem Experiment zu essen. Habt ihr eines probiert? Gibt‘s von euch schon Experiment-Ergebnisse?Gummibärchen klischnass - die Quibblel-KidZ

Also hängen fast alle Ergebnisse mit der Gelatine zusammen. Dabei ist es ziemlich egal, ob sie bei den Versuchen aus Pflanzen oder tierischem Eiweiß bestehen.
Die Gelatine quillt im Wasser auf, also wird größer. Sie wird beim erhitzen flüssig und fest, wenn sie kalt ist. Dann hat man Gelee.

Wer mag, darf auch gerne (zusammen mit einem Erwachsenen) ausprobieren, wie sich ein Gummibärchen im Kochtopf verhält.

Gummibärchen Stecksystem - die Quibble-KidZ

4. Konstruieren mit Gummibärchen.
(Nur soviel wie ihr und eure Eltern essen könnt! ;) Gummibärchen sind auch Lebensmittel!)
Mit Zahnstochern und Gummibärchen könnt ihr die eindrucksvollsten dreidimensionalen Gebilde gestalten. Damit das auch alles funktioniert müsst ihr gut überlegen, wie ihr beispielsweise ein Haus stabil hinbekommt.
Ich freue mich über eure Konstrukte in den Kommentaren! (Nicht verzweifeln, wenn das nicht so gut klappt, teilweise muss man die Zahnstocher halbieren oder sehr tief in die Gummibärchen stecken.)

 

Gummibärchen Tauchglocke - die Quibble-KidZ

5. Die Tauchglocke:
Nachdem sich die Bären-Crew ziemlich beschwert hat, so halb aufgelöst oder eingesalzen zu werden, überlegten wir uns eine Möglichkeit, wie die Gummibären tauchen können und dabei trocken bleiben.
Also forschten wir etwas nach und… tataaaa…. da kam gleich die Lösung.
Wir brauchen eine Tauchglocke und ein Boot.
Wir haben also unterschiedliche Boote getestet und festgestellt, dass das Experiment am allerbesten mit einem kleinen Aluschälchen von einem Teelicht funktioniert.
Unser selbstbebautes Floß hatte zu viel Wasser an der Oberfläche, und selbst in das Legoschiffchen kamen ein paar Trofen. Auf der Rinde sind die Bären in‘s Wasser gepurzelt und unser Glastellerchen ging einfach unter. Vielleicht habt  ihr noch mehr Ideen.
Also stiegen alle Gummibären in das Aluschiffchen ein. Das kam dann in einen mit Wasser gefüllten Eimer. Dann wurde es spannend und über das Gummibärchenboot wurde ein Glas gestülpt und nach Unten gedrückt. Gummibärchen in der Tauchglocke - die Quibble-Kids
Und das hat tatsächlich geklappt. Wir haben den Versuche später nochmal mit einem Taschentuch nachgemacht um auch ganz sicher zu gehen, dass kein Tropfen Wasser in die Glocke gekommen ist.
Mit solchen Tauchglocken sind die Menschen früher schon getaucht. Die Luft kann durch das Wasser nicht so leicht entweichen und gibt deshalb den Platz für das Wasser nicht her.
Daher bleibt alles trocken.